Eine Oster-Hausaufgabe…

Liebe Perlenkinder, liebe Goldtaler, liebe Eltern!

Jetzt ist unsere Kita Schatzkiste schon seit zwei Wochen geschlossen und wir dürfen uns gar nicht sehen.

Wir hoffen, dass ihr alle gesund seid und trotz dieser vielen Schwierigkeiten den Frühling und die Sonne genießen könnt.

Es ist so schade, dass wir keine Frühlings- und Osterlieder mit euch singen können. Da hatten unsere musikalischen Eltern, der Herr Lindecke und der Herr Schmidt, eine richtig tolle Idee.

Ihr kennt doch alle das Lied „Stups, der kleine Osterhase“, und obwohl wir nicht zusammen im Kindergarten sind, wollen wir gemeinsam singen. Jetzt fragt ihr euch bestimmt „wie geht denn das?“. Das geht. Mit dem Handy und dem Computer.

Und nun bekommt ihr alle eine Hausaufgabe. Die Vorschulkinder kennen ja schon Hausaufgaben, aber diese ist für alle Kinder. Dabei müssen euch auf jeden Fall eure Eltern helfen. Die Musik vom Lied bekommt ihr von uns, aber nur die Musik und ihr müsst den Text zur Musik singen. Am besten so viele Strophen, wie ihr könnt. Das müssen eure Eltern aufnehmen und an uns zurückschicken, dann wird alles zusammen geschnitten und schwups……… fertig ist Stups!

Wir freuen uns auf auf unser getrennt – zusammen – gesungenes Osterlied!

Viel Spaß und liebe Grüße
Eure Erzieherinnen

Noch ein paar Hinweise für’s Aufnehmen:

  • Das Handy zum Aufnehmen und ein anderes Gerät zum Abspielen des Playbacks sollten reichen (z.B. gibt es auf jedem iPhone die Standard-App „Sprachmemos“).
  • am Wichtigsten beim Aufnehmen: Der eigene Gesang sollte möglichst gut (= laut) am Handy/Mikrofon zu hören sein, und das Playback möglichst wenig (= leise). Es hilft z.B. das Handy mit dem Mikrofon vom Lautsprecher weg zu halten.
  • es soll überhaupt nicht perfekt sein – es soll Spaß machen…
  • Dinge, die bei einer Aufnahme nicht stören:
    • Pausen und „Aussetzer“ beim Singen, nur ein oder zwei Strophen gesungen, unterschiedlich laut gesungen, …
    • Blumenvase fällt auf den Boden
    • Katze miaut
  • Dinge, die doch stören:
    • Dauergeräusche, vor allem permanente  Sprache/Gesang im Hintergrund (z.B. laufender Fernseher), Kühlschrank, …
    • Hubschrauber, der über dem Haus kreist
    • Katze beginnt mitzusingen…

Am Ende habt Ihr eine oder mehrere Aufnahmen. Die klingen vielleicht – sehr wahrscheinlich sogar – nicht so toll, wie ihr euch das vorgestellt habt. Das ist aber normal und spielt überhaupt keine Rolle! Bitte schickt die Aufnahmen per Email an markuslindecke@gmx.de oder lilia.steblau@limbachstiftung.de, oder auch WhatsApp (+49 171 3692604), bis einschließlich Donnerstag, 9.4.